MCB Tagestour zum Wasserschloß Glatt

Ein Wetter, wie sich das Motorradfahrer so wünschen. Sonne, mal ein paar Wolken, 22-25 Grad Celsius und trocken, was kann da noch schief gehen? Gut gelaunt, mit bester Stimmung trafen wir uns, wie immer, an unserem Startpunkt der Agip-Tankstelle in Bietigheim. Kurze Einweisung durch unseren Tourguide Sabine und schon brummten 11 Motoren los, mit Mädels und Jungs, geladen mit viel Vorfreude, auf einen schönen "Ritt". Es ging in Richtung Bad Wildbad. Mit viel Mühe hat sich unser Sportwart Sabine wieder eine superschöne Fahrstrecke ausgesucht. Auf kleinen Straßen, durch Wälder, raus auf Hochflächen mit wunderschönen Ausblicken, ging's dann Richtung Simmersfeld bei Freudenstadt zu unserer ersten kleinen Pause. Unser Ralf hat dort gleich sein Wissen als "Spezialschrauber" einsetzen müssen und hat einem BMW-Fahrer mit sehr ungewöhnlichen Motorgeräuschen aus der Patsche geholfen. Auch ich hatte bis dato. noch nicht gewusst, dass auch ein "Fingernagel" in der Not als Einstellhilfe für Zündkerzen eine Fühlerlehre ersetzten kann. Nach dieser hilfreichen Einlage für einen Motorrad-Kollegen ging's weiter grob Richtung Sulz am Neckar. Jetzt aber hat Sabine Gas gegeben, alles was an kurvigen, engen und wenig befahrenen Straßen zu finden war, hat Sie in Richtung unserem Ziel Wasserschloss Glatt eingeplant. Eingehüllt in eine schöne Landschaft ein kleines sehr schnuckeliges Schlösschen, ein Einkehrpunkt mit wunderschönen Räumlichkeiten und traumhaft guten Kuchen und Kaffee. Gerade beim Losfahren, zur Freude von uns allen, kam noch unser Nachzügler Joachim um die Ecke. Jetzt fuhren wir mit einigen gewollten Umwegen Richtung Völkersbach zu unserem Tourabschluss im Klosterhof. 
Eine runde, superschöne und gelungene Tagesausfahrt. Ein großes Dankeschön an unsere Sabine und an alle Teilnehmer für die große Disziplin, den Spaß und die Gaudi miteinander. Gemeinsam sind wir MCB´ler unschlagbar.

Schnuppertour nach Idar- Oberstein

Die Vorzeichen bezüglich Wetter waren bescheiden, aber letztendlich konnte über die 3 Tage, bis auf kurzen Regen beim Start und auf den letzten Kilometern der Heimreise, auf Regenkleidung verzichtet werden. Geführt von Sabine, machten sich die Motorräder auf nach Weilerbach, nahe Kaiserslautern zum Bauer Schmidt, ein SUV fuhr separat.

Was wird bei dem Bauer denn angebaut, wurden wir schon gefragt. Die Antwort ist einfach: Motorradtouren-Träume.

 

Der SUV ging shoppen, während 16 Motorradfahrer/-innen schon mit den Hufen scharrten. Das Ziel war das "pfälzische Pforzheim" nämlich Idar- Oberstein, eines der 4 wichtigsten Schmuckzentren Deutschlands, sagte unsere Gabi und die kennt sich aus. Die Felsenkirche ist das Wahrzeichen der Stadt und konnte auf der Vorbeifahrt bewundert werden. Mit ca. 45 Motorrädern wurde dann in dem typischen Bauer Schmidt System "Hase und Igel" gefahren, jeder wie er will und kann und das ist das Entspannte daran, weil durch das Abstellen von "fahrenden Wegweisern" gewöhnlich niemand verloren geht und jeder seinen Stiefel fahren kann, Ampel rot und Anhalten auch kein Problem darstellt. Über Nebenstrecken oder geteerte Straßen mit Feldwegcharakter sagte uns Baumholder noch etwas, Langweiler oder Katzenloch schon nichts mehr, aber so wenig langweilig und einzigartig wie die Namen der Städte und Gemeinden, war auch wieder die Tour. Da bekommt der Begriff Schnuppertour auch seine Bedeutung. Immer wieder neue Leute mit demselben Hobby, neue Regionen, neue Landschaften und Wege schnuppern, wo sonst niemand hinfindet. Nach ca. 230 km kamen wir dann müde, aber voller Freude über den schönen Event bei der Unterkunft an, um das nächste Highlight zu erleben.

Durch unsere besagte Gabi, die eigentlich Gabriele heißt, manchmal aber auch Roberta (Insider), durfte der Tour-Pott in Empfang genommen werden, was eine Runde Möbellack oder Klaren nach sich zog. Die Bühne wurde freigemacht für den Ketchup Song zu Ehren von Gerhard und seinem Geburtstag. Optisch, textlich und tänzerisch hauten Peter und Robert. P. einen raus, der Seinesgleichen sucht und bei dem kein Auge trocken blieb.
Am Sonntag nach dem Frühstück erfolgte dann in großer Gruppe, geführt von Anton, die Heimreise. Auch wieder klein aber fein, Kurven ohne Ende, hatten wir uns kurz nach Billigheim voneinander verabschiedet, Regen stand an und jeder sollte auf dem Weg zu verschiedensten Wohnorten frei fahren. Wieder einmal ein Hammer- Wochenende und dafür herzlichen Dank an Gerd und Team und unsere Organisatoren/ Tourguides Sabine und Anton, sowie an alle Teilnehmer/-rinnen.

Willkommen beim MC-Bietigheim

Wir, der Motorrad-Club Bietigheim/Baden e.V. im BVDM sind ein zusammengewürfelter Haufen bestehend aus mittlerweile ca. 100 Mitgliedern, wobei zum harten Kern rund 50 Personen gehören. Aus einer Idee heraus haben sich 1979 (ja, ihr lest richtig, wir bestehen schon seit 41 Jahren!!!) ein paar Ex-Rocker /Roadies/Alternative/Beamte etc. zusammengetan und einen Motorradclub gegründet. Eines der Ziele des Vereins war damals den Motorradfahrer gesellschaftsfähig zu machen. Sprich wir fühlten uns damals als Outsider behandelt. Mit den Jahren allerdings hat sich doch eine relativ gute Zusammenarbeit zwischen uns und den örtlichen Instituten ergeben.
Was wir mittlerweile wirklich sind, ist ein Kreis guter Kumpels die sich ein voll gepacktes Jahresprogramm vornehmen und dieses auch abfahren. Neben Alpentour, verschiedene Hüttenaufenthalte sowie unsere obligatorische Jahresabschlussfahrt unternehmen wir oftmals sporadisch Touren in die nähere Umgebung. Natürlich sind unsere Frauen und Kinder oft dabei, mittlerweile gefällt es ihnen so gut, dass sie am liebsten immer und überall dabei sein wollen...
Was wir absolut nicht sind und auch nicht in unserem Club wollen sind Burn-Out Artisten, Kutten-Träger, High-Speed Provokateure, Gebietsanspruchsteller, Selbstdarsteller etc...
Unseren Stammtisch veranstalten wir jeden Donnerstag ab 19.00 Uhr. Wer Lust hat ist recht herzlich zu einem Besuch eingeladen.