Männertour in den Odenwald nach Reichelsheim "Zum Lärmfeuer"                      vom 24. - 26.07.20

Der Name der motorradfreundlichen Gaststätte/Hotel "Zum Lärmfeuer" erinnert an die 1803 erloschene Alarmstation nebenan. Isabella und Stefan, selbst leidenschaftliche Motorradfahrer führen liebevoll den Familienbetrieb und bieten nebenbei mit ihren Bikes der Marke "Rennkuh" auch geführte Motorradtouren an. Und auch Alarm ist eben immer dann, wenn MCB-Männer on Tour sind. So war die abwechslungsreiche Anfahrt durch die nordbadischen Großstädte und der Natur des Odenwaldes auch Grund für viel Spaß und Gelächter. Die Odenwälder Buben trugen ihren Teil zum gemütlichen Abend bei, leider ging denen wieder einmal viel zu früh der (Gesprächs-)Stoff aus.
Am Samstag stand dann die Tagesausfahrt an. Durch die geografische Lage kann man in 3 Bundesländern, nämlich Hessen, BW und Bayern unterwegs sein. Zum Zwischenziel nach Miltenberg (Main) ging es an mehreren Burgen vorbei, z.B. Wasserburg Nauses oder Burg Breuberg. Die Burg Rodenstein wurde mehrfach umkreist, der alte Mann an der Bushaltestelle winkte dann ganz freundlich, er war eine halbe Stunde zuvor auch da und kannte uns ja schon. Das Restaurant "schöne Aussicht" war ebenfalls zu schön, um es nur einmal zu sehen. Nach Ankunft in Miltenberg wurde eine Pause mit leckeren Kleinigkeiten und direktem Blick auf den Main eingelegt. Bei der Ankunft bei "Zum Lärmfeuer" hatten die Teilnehmer dann etwas mehr als 200 km auf dem Tacho und ein breites Grinsen auf dem Gesicht. Nach einem weiteren gemütlichen Abend wurde am nächsten Tag in verschiedenen Gruppen die Heimreise angetreten, schließlich wollten wir uns mit unseren Mädels, die parallel auf Mädelstour an der Mosel waren, pünktlich zum Abendessen treffen. Vielen Dank Robert, für die Organisation und schöne Touren, vielen Dank Joachim für den tollen Abschluss und vielen Dank an alle Teilnehmer für die vielen Stunden Spaß, nette Gespräche und wieder einmal höchste Disziplin beim Fahren.

MCB Mädelstour an die Mosel und durch die Eifel

Die Mädels des MCB starteten am 24.07.2020 zu ihrer 4. Mädelstour. Pünktlich um 9 Uhr ging es für Birgit, Carla, Marion, Renate, Ruth und Sabine mit dem Motorrad von der Agip in Bietigheim los in Richtung Mosel. Diana und Gabi kamen mit dem Auto direkt zu unserem Hotel „Dampfmühle“ in Enkirch.

 

Unsere Tour führte uns bei sehr angenehmem Wetter (etwas bedeckt und nicht zu warm) über tolle kurvige Straßen, auf denen es einfach Spaß macht, sich von Kurve zu Kurve zu schwingen. In Hinterweidenthal im Café Zürn legten wir unsere erste kleine Kaffeepause ein, bevor es frisch gestärkt weiterging. Da die Anfahrt zum Hotel etwa 300 km betrug, gab es noch eine zweite Kaffeepause in Altenglan. 

 

Gegen 17 Uhr kamen wir im Hotel an, wo wir schon von Gabi und Diana freudig begrüßt wurden. Nach einer kurzen flüssigen Stärkung bezogen wir unsere Zimmer und trafen uns dann zum gemeinsamen Abendessen. Die Speisekarte hatte sehr viele leckere Speisen, aber auf Empfehlung von Sabine, die schon mehrmals dort war, wählten einige „Tapas“ als Vorspeise. Das waren kleine Kugeln aus Weinteig, gefüllt mit Blut- und Leberwurst. Diese waren sooo lecker, dass sie auch am zweiten Abend nicht fehlen durften. Auf der Speisekarte gab es noch viele andere leckere Gerichte, aber leider war die Zeit zu kurz, sie alle zu probieren. Als Dessert gab es dann noch einen Haselnusslikör. Dank an Matthias, Birgits Mann, der uns Mädels eine Runde spendierte – unsere Gedanken waren bei dir  J.

 

Am Samstag starteten wir um 09.30 Uhr zu unserer Tour durch die Eifel. Es ging bergauf und bergab, über freie Felder und durch schattige Wälder, vorbei an alten Schlössern und Burgen (z. B. Manderscheid). Ein besonderes Highlight war das „kleine Stilfser Joch“ in der Eifel. Sabine hatte uns vor der Tour angekündigt, dass es auf der Strecke einige Spitzkehren geben würde. Es war eine tolle Übung für die, die vielleicht noch das richtige Stilfser Joch fahren möchten. Wir haben sie alle mit Bravour gemeistert. Im Restaurant „Moselpanorama“, einem schönen Lokal inmitten der Weinberge, genossen wir dann einen Cappuccino bei fantastischem Blick auf die Mosel und das Moseltal.

 

Gegen 18 Uhr waren wir dann ein wenig erschöpft, aber superglücklich nach diesem tollen Tag, wieder an unserem Hotel. Beim Abendessen tauschten wir die Erlebnisse des Tages mit unseren beiden Autofahrerinnen aus. Auch Gabi und Diana hatten einen tollen Tag. Sie waren in der Historischen Senfmühle in Cochem, beim Stadtbummel und ebenfalls in einem Café in den Weinbergen mit tollem Blick auf das Moseltal. Der gemeinsame Abend war geprägt von dem tollen Abendessen, ein paar Likörchen, viel Lachen und schönen Gesprächen.

Erwähnt werden muss noch unbedingt die einzigartige Katze von Enkirch, namens Kira. Ihr Zuhause ist ein Blumentrog auf dem Fenstersims. Und wenn Kira nicht gerade auf Mäusefang ist, dann sitzt sie in ihrem Blumentrog wie eine Diva und bis auf ein Kopfdrehen hin und wieder, ist sie regungslos. Sie lässt sich gerne fotografieren, dann dreht sie den Kopf in Richtung Kamera…Neben ihrem „Thron“ befindet sich ein kleines Döschen, auf dem steht „Hallo mein Name ist Kira und dies ist einer meiner Lieblingsplätze. Ich stehe sehr gerne als Fotomodell zur Verfügung. Wenn Du Dich darüber freust, darfst du mir gerne eine kleine Spende hinterlassen.

 

Der Sonntag, der Tag der Heimreise, kam wieder einmal viel zu schnell… Wir starteten um 10 Uhr vom Hotel in Richtung Heimat. Unser Weg führte uns über Traben-Trarbach vorbei am Schloss Dhaun und dem Nahe-Skywalk zu unserem Kaffeestop bei unserem Lieblingsbauern in Weilerbach. Da das Wetter leider nicht so wollte wie wir und sich einfach nicht entscheiden konnte, ob es nun regnen oder uns doch lieber mit Sonnenschein belohnen sollte, entschieden wir, den Rest der Reise auf direktem Weg zu vollenden. Gegen 15:30 Uhr waren wir dann alle wohlbehalten und trocken zuhause.

 

Zum Abschluss des gelungenen Wochenendes trafen wir uns dann mit den MCB-Männern (die auch eine Wochenendtour unternommen hatten) und ein paar Daheimgebliebenen um 17 Uhr in Bietigheim im Restaurant Traube zu einem gemeinsamen Abendessen und zum Austausch des am Wochenende Erlebten.

 

Es war wieder einmal ein tolles MCB-Mädels-Wochenende und die Fortsetzung folgt nächstes Jahr. Darauf freuen wir uns schon alle.

 

(Anmerkung der Teilnehmerinnen: Sabine, vielen Dank für diese gelungene Mädels-Tour. Du bist und bleibst für uns der beste Tourguide. Alles hat – wie immer - bis ins Detail gepasst (Tanken, Kaffeepausen etc).)

Willkommen beim MC-Bietigheim

Wir, der Motorrad-Club Bietigheim/Baden e.V. im BVDM sind ein zusammengewürfelter Haufen bestehend aus mittlerweile ca. 100 Mitgliedern, wobei zum harten Kern rund 50 Personen gehören. Aus einer Idee heraus haben sich 1979 (ja, ihr lest richtig, wir bestehen schon seit 41 Jahren!!!) ein paar Ex-Rocker /Roadies/Alternative/Beamte etc. zusammengetan und einen Motorradclub gegründet. Eines der Ziele des Vereins war damals den Motorradfahrer gesellschaftsfähig zu machen. Sprich wir fühlten uns damals als Outsider behandelt. Mit den Jahren allerdings hat sich doch eine relativ gute Zusammenarbeit zwischen uns und den örtlichen Instituten ergeben.
Was wir mittlerweile wirklich sind, ist ein Kreis guter Kumpels die sich ein voll gepacktes Jahresprogramm vornehmen und dieses auch abfahren. Neben Alpentour, verschiedene Hüttenaufenthalte sowie unsere obligatorische Jahresabschlussfahrt unternehmen wir oftmals sporadisch Touren in die nähere Umgebung. Natürlich sind unsere Frauen und Kinder oft dabei, mittlerweile gefällt es ihnen so gut, dass sie am liebsten immer und überall dabei sein wollen...
Was wir absolut nicht sind und auch nicht in unserem Club wollen sind Burn-Out Artisten, Kutten-Träger, High-Speed Provokateure, Gebietsanspruchsteller, Selbstdarsteller etc...
Unseren Stammtisch veranstalten wir jeden Donnerstag ab 19.00 Uhr. Wer Lust hat ist recht herzlich zu einem Besuch eingeladen.